Schutz & Service

Infoblätter

Apps

Mit der Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes, kurz Warn-App NINA, können Sie wichtige Warnmeldungen des Bevölkerungsschutzes für unterschiedliche Gefahrenlagen wie zum Beispiel Gefahrstoffausbreitung oder einen Großbrand erhalten. Wetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes und Hochwasserinformationen der zuständigen Stellen der Bundesländer sind ebenfalls in die Warn-App integriert.

Ob Brände, schwere Unwetter oder unerwartete Gefahrensituationen – damit wir von Katastrophen möglichst verschont bleiben, gibt es das Warnsystem KATWARN.

KATWARN leitet offizielle Warnungen und Handlungsempfehlungen an die betroffenen Menschen. Über Inhalt, Zeitpunkt und Umfang entscheiden allein autorisierte Behörden und Sicherheitsorganisationen.

Das alles kann KATWARN:

  • Ortsbezogene Warnungen
  • Themen- bzw. Anlassbezogene Warnungen
  • Anlassbezogene Warnungen
  • Flächenbasierte Warnungen
  • Deutschlandweite Warnübersicht
  • Weiterleiten und Teilen von Warnungen
  • Persönlicher Testalarm

KATWARN wurde entwickelt vom Fraunhofer-Institut FOKUS im Auftrag der öffentlichen Versicherer.

Hilfe im Wald- Eine App für Notfälle

Hilfe im Wald zeigt Ihnen die eigene Position und die nächsten Rettungspunkte in Ihrer Umgebung, die die Rettungskräfte ansteuern können, um Ihnen zu helfen.

Funktionen:

Bei Ortung des Smartphones durch Satellitenempfang (GPS):

  • Grafische Darstellung der eigenen Position in Bezug zu den umliegenden Rettungspunkten
  • Anzeige der aktuellen Koordinaten der eigenen Position
  • Bezeichnung, Entfernung und Richtungsanzeige zum ausgewählten Rettungspunkt

Bei Netzempfang des Smartphone (GSM):

  • Darstellung von topografischem Kartenmaterial und Luftbild
  • Anruf bei den Rettungskräften mit Voreinstellung (112)

Defikataster - Apps op Google Play

Defibrillatoren retten leben, wenn sie nur schnell genug eingesetzt werden. Dazu bedarf es einer umfangreichen und gut gepflegten Datensammlung. Der gemeinnützige Verein Definetz e.V. betreibt eines der weltweit umfangreichsten Kataster mit Standorten von Defibrillatoren. Mit den veröffentlichen Daten lassen sich mehr 27.000 Standorte finden (Stand 10.5.2017). Der aktuelle Bearbeitungsstand wird in der App in Echtzeit angezeigt. Da bei der Erfassung nicht nur die reinen Standorte berücksichtigt, sondern zusätzlich Angaben zu Betreibern, Wartung oder Erreichbarkeit erfasst werden, sollte der Helfer im Notfall nicht vor der sprichwörtlichen verschlossenen Ladentür stehen.

Das Robert Koch-Institut (RKI) als zentrale Einrichtung des Bundes im Bereich der Öffentlichen Gesundheit und als nationales Public-Health-Institut veröffentlicht die Corona-Warn-App für die gesamte Bundesregierung. Die App fungiert als digitale Ergänzung zu Abstandhalten, Hygiene und Alltagsmaske. Wer sie nutzt, hilft, Infektionsketten schnell nachzuverfolgen und zu durchbrechen. Die App merkt sich dezentral unsere Begegnungen mit anderen und informiert uns digital, wenn wir Begegnungen mit nachweislich infizierten Personen hatten. Dabei sammelt sie jedoch zu keiner Zeit Informationen zur Identität ihrer Nutzerinnen und Nutzer. Wer wir sind und wo wir sind, bleibt geheim – und unsere Privatsphäre bestens geschützt.