Einsätze
11.12.2007, 23:18 Uhr
Kategorie: Technische Hilfe - Eisenbahnunfall
Ort: Walldürn, Stadtumfahrung B47 / Straße "Breites Gässchen"
Fahrzeuge: 1/10   (KdoW)
1/50   (VRW)
1/11    (ELW)
1/23    (TLF 16-25)
1/44-2 (LF16)
 
Einsatzende: 02:30

 
Beschreibung:
Die Feuerwehr der Stadt Walldürn wurde zur Technischen Hilfeleistung nach dem Zusammenstoß "zweier Züge" auf der Eisenbahnlinie Walldürn-Miltenberg auf Höhe der Straße "Breites Gässchen" / "Stadtumfahrung B47" in Walldürn alarmiert. Glücklicherweise wurden keine Personen in den zerstört vorgefundenen Triebwagen und weiteren Fahrzeugen eingeklemmt. Die Unfallstelle erstreckte sich über mehr als 500m auf der schneisenartig angelegten Bahntrasse hinweg, sodass verschiedene Einsatzabschnitte gebildet wurden. Die Verletzten wurden dem DRK zur weiteren Versorgung zugeführt und entsprechend nach notärztlicher Versorgung in das Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr der Stadt Walldürn sicherte nach den Akut- und Sichtungsmaßnahmen die Unglückstelle ab, übernahm die weiträumige Ausleuchtung sowie Absperrung.

Im Einsatz war auch das DRK -SEG Walldürn-, NEF und Rettungswagen zur Versorgung der Verletzten sowie die Bundespolizei und Notfallmanager der Bahn AG. Die Polizei/Bundespolizei begann mit den üblichen Ermittlungen.
Vor Ort war auch Bürgermeister Markus Günther, der sich ein Bild vom Schadenszenario machte.

Eine Spezialfirma, sowie das THW Miltenberg, Adelsheim sowie Sinsheim (Technisches Hilfswerk), haben am 12. Dezember 2007 mit der Bergung begonnen und am 14. Dezember 2007 schließlich insgesamt abgeschlossen.

Informationen zum Schienenersatzverkehr und der Westfrankenbahn finden Sie >>>hier<<< !
 


"SWR-News vom 12.12.2007 [www.swr.de]
-Bahnstrecke nach Zugzusammenstoß gesperrt
-
Beim Zusammenstoß zweier Bauzüge sind heute Nacht beim Bahnhof Walldürn (Neckar-Odenwald-Kreis) drei Bahnmitarbeiter leicht verletzt worden. Die Bahnstrecke Walldürn-Amorbach ist nach dem Unglück gesperrt. Es wurde ein Busersatzverkehr eingerichtet.

Gegen 23.15 Uhr waren die beiden mit Schotter beladenen Bauzüge auf einer Gefällstrecke hinter dem Bahnhof Walldürn frontal aufeinander gefahren. Der Aufprall war so stark, dass sechs Waggons und eine der beiden Diesellokomotiven entgleisten. Der 43-jährige Lokführer und sein 32-jähriger Beimann konnten noch rechtzeitig von der Lok abspringen. Die Männer zogen sich Prellungen und Schürfwunden zu. Auch der 32 Jahre alter Fahrer eines Baggerwagens wurde leicht verletzt. Ein Bauzug war von einer Lok gezogen worden, der zweite wurde von dem Bagger angeschoben.

Bei dem Zusammenstoß entstand nach ersten Mitteilungen der Bahn ein Sachschaden von mehreren hunderttausend Euro. Inzwischen haben die Staatsanwaltschaft Mosbach, die Mannheimer Bundespolizei und das Eisenbahnbundesamt die Ermittlungen aufgenommen."

 


 

 
 
 

 
 
 

Bilder (c) FF Walldürn

Weitere Informationen auch bei den THW-Stadtverbänden:

Miltenberg, Adelsheim sowie Sinsheim